6. Oktober 2011

R.I.N. Steve Jobs

Als Kunde seines Unternehmens taugte ich nicht. Das zeigte sich schon sehr bald nach dem Kauf meines ersten und letzten Geräts von Apple. Wie im Kalenderblatt vom 13. September 2010 beschrieben war es ein iPod, und Stein des ersten Anstosses war der Kundendienst. Aber auch durch iTunes fühlte ich mich bevormundet. Die frühe Abkehr von Steve Jobs' Produkten war fraglos richtig für mich. Das hindert mich aber nicht, sein grandioses innovatives Gespür für das technische Bedürfnis der Menschen zu bewundern. Er hat mit iPhone und iPad nicht nur für seine Kunden erfolgreiche Produkte lanciert, sondern darüber hinaus nachhaltig Entwicklungen zum Vorteil aller Nutzer angestossen. Dafür gebührt ihm Dank und Anerkennung. Requiescas in pace (Ruhe in Frieden), Steve Jobs! Oder besser noch: Requiescas in nubibus (Ruhe in the clouds) !

Kommentare:

  1. "Requiescas in nubibus" finde ich gelungen.

    AntwortenLöschen
  2. Lieber Markus,

    mal wieder findest Du passende Worte. Mir geht es mit Apple-Produkten ähnlich. Dem iPod Classic bin ich treu, da es irgendwie nichts vergleichbares gibt auf dem Markt, von meinem iPad trenne ich mich nach 6 Monaten und wechsle ins Android-Tabletlager, mit iTunes habe ich mich mittlerweile angefreundet. Aber irgendwie liegen mir die Appleproduket wohl nicht.

    Und auch zu Steve Jobs mag man stehen wie man will, seine besondere Lebensleistung für die digitale Welt, die Dinge, die Steve Jobs angestoßen und für die er Wegbereiter war, wird keiner bestreiten können.

    Und so finde ich es schön und angemessen, wenn am heutigen Tag eigentlich alle Steve Jobs und seinem Leben(swerk)Gedenken.

    Die letzte Schlacht gegen seine Krankheit hat er leider zu schnell verloren. Daher auch von mir nochmal ein R.I.N.

    AntwortenLöschen